Andreas W.

Drehbuch ohne Happyend

Das Drehbuch der Kreisligapartie gegen die Reserve des SuS Oberaden hätte aus Sicht der gastgebenden Dolberger Eintracht ein glücklicheres Ende verdient gehabt. Doch die spektakuläre Aufholjagd nach einem nahezu aussichtlosen 3:8-Rückstand fand kein Happyend, denn mit der Niederlage im Abschlussdoppel ging das Match mit 7:9 an die Gäste. Schon zu Beginn haderte die Eintracht mit …

Drehbuch ohne Happyend Mehr erfahren »

Keine Spur von November-Blues

Von wegen November-Blues: Die Dolberger Eintracht katapultierte sich dank eines überzeugenden 9:2-Heimerfolgs gegen den mit gleich dreifachem Ersatz angetretenen Tabellenachten TTC Schwarz-Gelb Selm in ein Stimmungshoch. Mit dem dritten Sieg im vierten Match kletterte der Kreisligist zudem auf Rang zehn.

Rauer Gegenwind

Der Wind bläst den Dolberger Tischtennisteams auch nach der Herbstpause mehr denn je rau ins Gesicht. Drei Spiele – drei Niederlagen, so die ernüchternde Bilanz.

Pulver zur Halbzeit verschossen

Auch nach Spieltag drei ziert das Punktekonto der Dolberger Eintracht eine schwarze Null. Wenngleich eine Leistungssteigerung deutlich erkennbar war, verlor das Team bei der Reserve des TTC Bergkamen-Rünthe am Ende mit 6:9.

Ersatzspieler im Rampenlicht

Trotz eines 5:9 gegen die Reserve der DJK Westfalia Senden zeigte das Kreisliga-Sextett der Dolberger Eintracht zur Heimpremiere einen couragierten Auftritt. Gleich drei Stammspieler mussten ersetzt werden, doch Christian Dik, Sergej Menzetov und Markus Giersich nutzten ihre Chance und spielten sich ins Rampenlicht.

Scroll to Top