Unterwegs auf Abschiedstour

Obwohl die Dolberger Tischtennisreserve als Absteiger bereits feststeht und längst auf ihrer Abschiedstour in der 1. Bezirksklasse (4) unterwegs ist, zeigte sie beim 2:8 im Heimspiel gegen den Tabellendritten TuS Freckenhorst 07 gleichwohl eine große Moral.

Sich bestmöglich zu verkaufen, lautete die Devise. Und das gelang bei einer Vielzahl von knappen Sätzen. Besonders Jörg Grewe und Sergej Menzetov taten sich hier hervor. Ihr Doppel ging nur hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungssatz verloren, daneben bezwangen beide die Nummer zwei der Gäste. Andreas Weber und Ersatzmann Frank Drewer glückten hingegen nur zwei Satzgewinne.

Auch das dritte Team der Eintracht ist noch nicht gänzlich befreit von Abstiegssorgen. Zwar holte es beim leistungsgerechten 5:5 im Derby gegen die Ahlener SG II wertvolle Punkte, doch bei nur drei Zählern Vorsprung könnte Verfolger SC Hoetmar II am letzten Spieltag noch gleich- oder sogar vorbeiziehen. Besonders die Doppel waren hart umkämpft. Andreas Faust und Dominik Jablinski ließen sich nach einer schnellen 2:0-Führung noch in den Entscheidungssatz drängen und dort allein sechs Matchbälle ungenutzt. Erst der Siebte zündete gegen Janis Pastoor und Johannes Hagedorn. Das Paralleldoppel ging ebenso über die volle Distanz mit dem besseren Ende für die ASG. Ausgeglichen verlief auch das Einzelspiel. Während Andreas Faust mit zwei genialen Viersatzerfolgen am oberen Paarkreuz überragte, hielten Norbert Hilger und Uwe Förster ihr Team unten mit je einem Sieg auf Kurs.

Scroll to Top