Sieben auf einen Streich

Gleich sieben Punkte sammelten Dolbergs Tischtennisteams am vorletzten Spieltag der Hinrunde und setzten damit eine neue Saisonbestmarke. Drei Zähler gingen allein auf das Konto der ersten Mannschaft, die die Auswärtshürde beim SV GW Westkirchen II mit 7:3 übersprang und Tabellenplatz zwei verteidigte.

Allerdings war die Partie deutlich enger, als es das Ergebnis widerspiegelt. Nach einem 1:1 im Doppelspiel mit einem glatten Dreisatzerfolg von Robert Steinke und Peter Greve gab es auch eine Punkteteilung in den vier Duellen am oberen Paarkreuz. Jochen Sieber spielte sich mit zwei Erfolgen, darunter eine Achterbahnfahrt in fünf Sätzen gegen den Spitzenspieler der Grün-Weißen, hier in den Vordergrund. Unten ließen Jörg Grewe und Peter Greve zwar keinen Punktverlust zu, doch erneut musste der Entscheidungssatz zweimal herhalten.

Nur knapp am Remis schrammte die Reserve beim 4:6 gegen die DJK Vorwärts Ahlen II vorbei. Andreas Faust hatte es auf dem Schläger, Karsten Kauder im letzten Einzel des Tages zu bezwingen, unterlag jedoch denkbar knapp mit 9:11 im finalen Durchgang. Bis dahin bot die Eintracht den Gästen, die ohne ihr schlagkräftiges oberes Paarkreuz antraten, ein Duell auf Augenhöhe. Axel Rolf, der sein 700. Spiel im Dolberger Trikot absolvierte, war im Einzel und zusammen mit Doppelpartner Andreas Weber erfolgreich. Sergej Menzetov und Andreas Weber hatten mit Siegen im ersten Spielabschnitt schon frühzeitig den Punktgewinn festgezurrt.  

„Verlieren verboten!“, hieß es parallel für die dritte Mannschaft gegen den Tabellenletzten CTTF Beckum II. Nach furiosem Start mit dem Gewinn beider Doppel war die Vorgabe schnell erfüllt. Ergänzend hierzu lieferten Routinier Dieter Kwirant und Dominik Jablinski je einen Doppelpack sowie Markus Giersich einen Zähler ab. Mit dem 7:3 verbuchte das Team am Ende so drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Nach oben scrollen