Relegationen winken

Für die Tischtennisteams der Dolberger Eintracht deutet sich eine Verlängerung der Spielzeit 2023/2024 an.

Während die erste Mannschaft als Tabellenzweiter der 1. Bezirksklasse (4) vor dem letzten Spieltag bereits drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter TTC Oelde aufweist und damit wohl nur die Option an einer Relegation zur 2. Bezirksliga ziehen könnte, dürfte der Drei-Punkte-Vorsprung der Reserve am Tabellenende auf den SC Füchtorf vermutlich ausreichen, wider Erwarten die Relegationsrunde um den Klassenerhalt zu erreichen. Ungemein nervös präsentierte sich das erste Quartett im ersten Spielabschnitt daheim gegen den SV GW Westkirchen II und ließ dabei allein drei Punkte liegen. Das erfolgsverwöhnte Doppel mit Routinier Jochen Sieber und Gaston Kruse patzte erstmalig, auch in den Einzeln gingen beide zunächst leer aus. Das änderte sich erst in Durchgang zwei, als Kapitän Robert Steinke bärenstark das einzige Fünfsatzspiel für sich entschied und sein Team angespornt fortan nur noch einen Satz zum letztlich verdienten 7:3-Erfolg zuließ.

Völlig überraschend triumphierte die mit drei Ersatzspielern ausstaffierte zweite Mannschaft mit 6:4 bei der Reserve der DJK Vorwärts Ahlen und gab erstmals in der Rückrunde die rote Laterne ab. Ein Doppel zu Beginn, ein famoser Fünfsatzsieg von Andreas Weber gegen Ibrahim Kamali sowie je ein Doppelpack von Norbert Hilger und Frank Drewer am unteren Paarkreuz machten den Coup gegen eine ebenso mit Ersatzspielern angetretene DJK-Equipe perfekt.

Scroll to Top