Packendes Remis in Freckenhorst

In einer spannenden und phasenweise hochklassigen Bezirksklassenpartie holte das erste Quartett der Dolberger Eintracht ein 5:5-Unentschieden beim TuS Freckenhorst 07.

Zwar bot das Doppelspiel eingangs noch Optimierungspotential, doch der 0:2-Rückstand spornte an. In den Einzeln waren alle hellwach. Allen voran Sebastian Heuwagen, der förmlich explodierte und beide Partien am oberen Paarkreuz in vier Sätzen gewann, darunter die hoch dramatische 23:21-Endphase gegen den Spitzenspieler des TuS. Auch Jochen Sieber trumpfte dort groß auf und kam zu einem umkämpften Viersatzerfolg. Dramaturgie pur auch am unteren Paarkreuz, wo es allein dreimal über die volle Distanz ging. Während Peter Greve zu alter Form auflief und beide Begegnungen nach 1:2-Rückstand drehte, ging Ersatzmann Andreas Weber als einziger leer aus.

Die Reserve musste sich beim 4:6 im Derby daheim gegen die Ahlener SG derweil mit nur einem der vier Zähler zufriedengeben. Bis weit in den zweiten Spielabschnitt hinein hielten Axel Rolf und Andreas Weber nach gemeinsamen Doppelerfolg sowie je einem Fünfsatzsieg gegen den Ahlener Thorsten Marquardt sowie Andreas Faust in vier Durchgängen über Dominik Zingsheim ein Remis, ehe die Gäste die Partie am unteren Paarkreuz entschieden. Bei einer Satzausbeute von 24:16 am Ende nicht unverdient.

Remis spielte auch Dolbergs „Dritte“ bei den Routiniers des SV Neubeckum III. Hier war es Uwe Förster, der dem Match seinen Stempel aufdrückte. Zusammen mit Markus Giersich gewann er eines der Doppel, darüber hinaus punktete er am unteren Paarkreuz gleich doppelt. Dieter Kwirant mit einem Viersatzsieg gegen die Nummer zwei der Gastgeber und Dominik Jablinski, der das 5:5 in drei Durchgängen auf der Zielgerade festhielt, sammelten die restlichen Zähler für die Eintracht.

Scroll to Top