Foto Jörg Grewe - Nur am ersten Saisonsieg geschnuppert

Nur am ersten Saisonsieg geschnuppert

Das Dolberger Kreisliga-Sextett durfte nur am ersten Saisonsieg schnuppern, musste sich nach einem mehr als dreistündigen Match bei der Reserve des TTC Werne 98 letztlich aber mit einem 8:8-Unentschieden zufrieden geben.

„Eine gefühlte Niederlage“, gab Spitzenspieler Jochen Sieber zu Protokoll, dem zwar mit Ronny Schenk ein schnörkelloser Viersatzsieg im Doppel zu Beginn gelang, in den Einzeln jedoch keinen Stich machte. Dafür trumpfte Jörg Grewe am mittleren Paarkreuz groß auf: Seinem Viersatzsieg per Zeitspiel im ersten Spielabschnitt zum 3:4 addierte er einen Erfolg über die volle Distanz zum 6:6-Ausgleich hinzu. Die Eintracht, die zuvor in den Soli nur durch Ersatzmann Christian Dik und Robert Steinke punkten konnte, war nun am Drücker und erhöhte scheinbar mühelos durch Peter Greve und Ronny Schenk auf 8:6. Und selbst nach dem glatten Dreisatzverlust von Christian Dik war im Schlussdoppel noch alles möglich: Doch trotz zweimaliger Satzführung zogen Robert Steinke und Peter Greve im vierten und fünften Durchgang mit jeweils 10:12 nur knapp den Kürzeren.

Ein Remis verbuchte auch die zweite Mannschaft im Nachbarschaftsduell gegen den CTTF Beckum. 5:5 hieß es am Ende einer Partie, die für die Eintracht mit einer 2:0-Führung im Doppelspiel perfekt begann. In den Einzeln diktierten allerdings die Gäste das Geschehen und glichen bei nur einem Viersatzerfolg Sergej Menzetovs aus. Im zweiten Spielabschnitt liefen die Hausherren gleich zweimal einem Rückstand hinterher. Nur gut, dass Axel Rolf und Dieter Kwirant die Übersicht behielten.

Ein Unentschieden hatte sich auch das dritte Team verdient, das parallel in einer Neuauflage des Relegationsspiels vom Mai auf den TTC Bergkamen-Rünthe V traf. Doch anders als bei den Vereinskollegen endete die Partie nach einem dramatischen Finale mit 4:6. Ralf Steinke sah beim 10:6 im Entscheidungssatz des letzten Einzels schon wie der sichere Sieger aus, unterlag dann aber noch unglücklich in der Verlängerung mit 14:16. Zuvor hatten Andreas Faust und Andreas Weber im Doppel sowie jeweils im Einzel und Markus Giersich die Chance auf ein Remis gewahrt.

Scroll to Top