Foto Jörg Grewe 1 - Nordkirchen eine Nummer zu groß

Nordkirchen eine Nummer zu groß

Als eine Nummer zu groß erwies sich für die Dolberger Eintracht beim 3:9 einmal mehr der souveräne Kreisliga-Spitzenreiter FC Nordkirchen. Mit gleich drei Ersatzspielern angerückt nahm der einseitige Spielverlauf nach nur zwei Satzgewinnen in den Doppeln und drei Niederlagen zum Auftakt der Einzelrunde schnell Konturen an.

Erst Jörg Grewe durchbrach den Spielfluss der wie entfesselt agierenden Hausherren mit einem erkämpften Fünfsatzsieg nach anfänglich zwei verlorenen Durchgängen. Und nach Uwe Försters Dreisatzverlust war es der seit Wochen brillant aufspielende Christian Dik, dem in vier Sätzen ein weiterer Zähler zum 2:7-Halbzeitstand gelang. Klare Grenzen wurden dann auch Kapitän Robert Steinke im Duell der Spitzenspieler aufgezeigt, ehe Jochen Sieber der Nummer zwei des FC ein 11:9 im Entscheidungssatz abtrotzte. Zu mehr reichte es nicht, denn nach Jörg Grewes zweitem Auftritt war der Drops gelutscht.

Die Dolberger Reserve beendete derweil ihre Durststrecke und bezwang daheim den Tabellenvorletzten PSV Kamen-Bergkamen erwartungsgemäß mit 7:3. Zwar geriet das Team nach ausgeglichenem Doppelspiel durch Sebastian Heuwagens knappe Fünfsatzniederlage in Verzug, glänzte dann aber mit drei Siegen ohne Satzverlust zum 4:2. In Abschnitt zwei schufen Sebastian Heuwagen und Axel Rolf am oberen Paarkreuz schnell Fakten, ehe die Gäste durch Sergej Menzetovs Viersatzverlust letztlich doch noch zu einem Punktgewinn kamen. Dieter Kwirants zweiter Streich besaß insoweit nur statistischen Wert.

Eindeutig überfordert war hingegen die dritte Mannschaft, die nach der 1:9-Heimschlappe gegen den TTC BW Datteln III zudem auch auf Rang acht im Klassement abrutschte. Durch ihren anfänglichen Doppelerfolg in vier Sätzen verhinderten Markus Giersich und Uwe Förster zumindest die Höchststrafe.

Scroll to Top