Foto Gaston Kruse und Jochen Sieber Doppel 1024x957 - Erneutes Nervenflattern im Schlussdoppel

Erneutes Nervenflattern im Schlussdoppel

Statt des erhofften ersten Saisonsieges wurde die Dolberger Eintracht im Nachholspiel bei der Reserve des TTV Waltrop 99 einmal mehr im Schlussdoppel unsanft ausgebremst. Analog zur Vorwoche ließ der Aufsteiger nicht nur einen wertvollen Punkt liegen, sondern musste nach dem 7:9 dieses Mal sogar mit leeren Händen die Rückreise antreten.

Dabei blickten Jochen Sieber und Gaston Kruse schon auf eine komfortable 2:0-Satzführung, verloren dann aber die weiteren drei Durchgänge denkbar knapp. Es wäre der verdiente Lohn für die Aufholjagd in einer Partie gewesen, die nach dem Verlust aller Doppel sowie der Einzel am oberen Paarkreuz katastrophal begann. Doch die Eintracht steckte nicht auf und glich durch je einen Doppelpack von Gaston Kruse, Jörg Grewe und Peter Greve sowie eines Triumphs von Jochen Sieber im Duell der Spitzenspieler zum 7:7 eindrucksvoll aus. Nach Ronny Schenks Dreisatzniederlage flatterten dann jedoch die Nerven im Schlussdoppel. Eine neue Chance auf Zählbares gibt es indes schon am kommenden Freitag, wenn die Reserve der DJK Vorwärts Ahlen zum Derby in der Mehrzweckhalle aufkreuzt.

Scroll to Top