Eintracht wie im Rausch

Im Spitzenduell der 1. Bezirksklasse (4) trumpfte die Dolberger Eintracht groß auf und schickte den bis dato punktgleichen Kontrahenten TuS Freckenhorst 07 mit einem unerwartet deutlichen 9:1 wieder auf die Heimreise.

Robert Steinke in drei Sätzen und Jochen Sieber mit genialem Abwehrspiel legten nach dem Gewinn beider Doppel den Grundstein zum 4:0. Berauscht hiervon brachten Sebastian Heuwagen trotz eines 1:2-Satzrückstandes und Ersatzmann Gaston Kruse mit drei knappen Erfolgen in der Verlängerung ihr Team schon zur Halbzeit uneinholbar in Front. Der zweite Spielabschnitt war eine Kopie des ersten, nur bei Sebastian Heuwagen schlug das Pendel im Entscheidungssatz dieses Mal zur anderen Seite aus, womit die Gäste die drohende Höchststrafe verhinderten.

Die Reserve spielte beim Lokalrivalen Ahlener SG 5:5-Unentschieden und musste trotz eines überzeugenden Auftritts im ersten Spielabschnitt am Ende zittern. Bis dahin hatten Jörg Grewe und Sergej Menzetov zusammen im Doppel als auch ohne Satzverlust in ihren Einzeln sowie Gaston Kruse in vier Durchgängen gegen Hendrik Kund für ein 4:2 gesorgt und berechtigte Hoffnungen auf den zweiten Saisonsieg geschürt. Daraus wurde nichts, letztlich hing sogar das Remis bei Gaston Kruses 11:9 im Entscheidungssatz gegen den nie aufsteckenden Dominik Zingsheim noch am seidenen Faden.

Ohne Chance war derweil die dritte Mannschaft beim 2:8 gegen den Spitzenreiter SV Neubeckum III. Nur drei Satzgewinne standen auf der Habenseite: Uwe Förster besiegte die Nummer zwei der Gäste in fünf Sätzen, auch der Doppelerfolg zusammen mit Markus Giersich ging über die volle Distanz. Zu wenig, um das Punktekonto aufzustocken. Während die Eintracht auf der Stelle tritt, machte die Konkurrenz im Tabellenkeller Boden gut.

Scroll to Top