Tischtennis

Mit Licht und Schatten

Mit völlig gegensätzlichen Resultaten kehrten die Dolberger Tischtennisteams von ihren Auswärtspartien am vergangenen Wochenende zurück: Während die Reserve die Gunst der Stunde nutzte und sich beim ersatzgeschwächten Mitaufsteiger PSV Kamen-Bergkamen mit 8:2 durchsetzte, kassierte die dritte Mannschaft beim TTC BW Datteln III eine derbe 2:8-Schlappe.

Erleichterung nach erstem Saisonsieg

Die große Erleichterung war allenthalben spürbar, als die Eintracht am Freitagabend im Aufsteigerduell gegen die Reserve der DJK Vorwärts Ahlen mit 9:7 ihren ersten Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht hatte. Dabei avancierte das noch in der Vorwoche gescholtene Doppelspiel zum Erfolgsgaranten.

Erneutes Nervenflattern im Schlussdoppel

Statt des erhofften ersten Saisonsieges wurde die Dolberger Eintracht im Nachholspiel bei der Reserve des TTV Waltrop 99 einmal mehr im Schlussdoppel unsanft ausgebremst. Analog zur Vorwoche ließ der Aufsteiger nicht nur einen wertvollen Punkt liegen, sondern musste nach dem 7:9 dieses Mal sogar mit leeren Händen die Rückreise antreten.

Eintracht schrammte am Remis vorbei

Die Dolberger Eintracht ist bei ihrem Saisondebüt in der Kreisliga nur knapp an einem Unentschieden vorbeigeschrammt. Gegen den Vorjahresfünften Werner SC verlor der Aufsteiger trotz ausgeglichenem Satzverhältnis am Ende unglücklich mit 7:9.

Saisonvorschau: Der Klassenerhalt genießt höchste Priorität

Mit der zum Wochenende beginnenden Spielzeit 2019/2020 gehen die Tischtennisspieler der Dolberger Eintracht in ihre insgesamt 42. Meisterschaftssaison. Nach dem phänomenalen Triple-Aufstieg im Vorjahr müssen sich die Teams nunmehr in den jeweils nächsthöheren Klassen beweisen. „Der Klassenerhalt genießt höchste Priorität“, bringt Abteilungsleiter Andreas Weber das für alle gleichermaßen lautende Saisonziel auf den Punkt.

Scroll to Top