Soldaten gegen die Eintracht-Kicker

Die Spannung auf der Sportanlage Dolberg war mit Händen zu greifen. Denn hier spielte die Auswahl der Patenkompanie „5. Panzerkompanie 203“ gegen eine Auswahl der Fußballer des SVE Dolberg.

Die zahlreichen militärischen und zivilen Zuschauer feuerten ihre Teams an, so dass direkt eine eine gute Stimmung entstand. Schließlich hatten die Soldaten für das Spiel einen Pokal gestiftet. Für den „Spieß“ der Kompanie war das Spiel eine neue Stufe der traditionellen Patenschaft mit dem Dorf Dolberg. „Wir wollen hier präsenter sein, es dient auch zur Kontakterleichterung für unsere Kasernenschläfer“, so Stefan Sprenger. Denn nach dem Spiel wurde der Kontakt zwischen der Eintracht und den Soldaten der Patenkompanie intensiviert. Dabei stellte sich der Verein mit seinem Sportangebot den Soldaten der Kompanie vor. Zwar verlor die Bundeswehr insgesamt 10:8 gegen die Eintracht nach einem spannenden Elfmeterschießen, doch das tat der Stimmung zur Party danach keinen Abbruch. Nach regulärer Spielzeit hatte es leistungsgerecht 6:6 unentschieden gestanden.

Textquelle: Peter Schniederjürgen (Ahlener Tageblatt)

Scroll to Top