Alle Spieler 2018 2019 1024x662 - Kreisliga nur einen Wimpernschlag entfernt

Kreisliga nur einen Wimpernschlag entfernt

Der Sekt kann kalt gestellt werden. Zwei Spieltage vor Abschluss der Saison 2018/2019 kann die Dolberger Eintracht bei vier Punkten Vorsprung und dem um Längen besseren Spielverhältnis gegenüber dem nicht locker lassenden Verfolger DJK Vorwärts Ahlen II allenfalls noch theoretisch vom Thron gestoßen werden. Zudem spricht angesichts des leichteren Restprogramms alles für die Eintracht, die am Freitagabend beim 9:2 gegen den Tabellendritten Fortuna Walstedde ihre Meisterschaftsambitionen eindrucksvoll untermauerte.

Die knappe Führung im Doppelspiel baute Jochen Sieber mit einem Viersatzsieg auf 3:1 aus, ehe sich Robert Steinke gegen Fortunas Spitzenspieler lange ein Duell auf Augenhöhe lieferte, dann aber unterlag. Zünglein an der Waage waren zweifelsohne die Einzel am mittleren Paarkreuz, wo Gaston Kruse und Jörg Grewe emotionale Achterbahnfahrten hinlegten und jeweils erst mit 11:8 im Entscheidungssatz triumphierten. Peter Greve und Ronny Schenk erhöhten in je vier Durchgängen auf 7:2, ehe das obere Paarkreuz im Gleichschritt den Sack zuschnürte.

 

In Feierlaune ist auch die Reserve, die nach dem glatten 10:0 gegen die zweite Mannschaft des SC Blau-Weiß Ottmarsbocholt und eines immens deutlichen Vorsprungs gegenüber der Konkurrenz bereits in der kommenden Woche die Meisterschaft in der 2. Kreisklasse (1) perfekt machen kann. Zwar war in den Doppeln ungewohnt viel Sand im Getriebe, dafür lief es bei Sebastian Heuwagen, Axel Rolf, Sergej Menzetov und Andreas Weber in den Einzeln bei nur drei Satzverlusten umso besser.

 

Einen schweren Stand hatte indes die dritte Mannschaft, die dem Ligaprimus TuRa Bergkamen III beim 3:7 trotz allem einen großen Kampf bot und sich einen Zähler redlich verdiente. Sechs der zehn Duelle gingen über die volle Distanz, darunter der Doppelerfolg von Markus Giersich mit Partner Ralf Steinke sowie die gewonnenen Soli von Andreas Faust und Ralf Steinke. Neben Uwe Förster im Doppel war auch Walter Feischen mit dabei, dem anlässlich 85. Geburtstages vor einigen Tagen mit „großem Bahnhof“ gratuliert wurde.

Scroll to Top