SV Eintracht Dolberg

Déjà-vu gegen SuS Oberaden II

Die Dolberger Eintracht bleibt in der Kreisliga weiter ohne Punkte. Im Duell der letztjährigen Kreisklassenzweiten unterlag das Team um Kapitän Axel Rolf wie schon in der Relegationsrunde der Reserve des SuS Oberaden daheim mit 4:9.

Schon die Doppel zu Beginn waren richtungsweisend, als kein Punkt gelang. Besonders ärgerlich hierbei die unnötige Niederlage von Jochen Sieber und Ronny Schenk, die sich nach zwei verlo-renen Sätzen bravourös ins Match zurückkämpften, jedoch im Schlussdurchgang einen 5:1-Vorsprung verspielten und in der Verlängerung scheiterten. Punkteteilungen an allen Paarkreuzen mit glatten Dreisatzerfolgen von Jochen Sieber, Peter Greve und Jörg Grewe ließen die Hausher-ren auch in der Folge nicht herankommen. Axel Rolfs Partie hätte hier Signalwirkung haben können, doch nach aussichtsreichem wie verpatztem erstem Durchgang endete auch dieser Auftritt mit 9:11 im Entscheidungssatz. Dem stand Jochen Sieber im Duell der Spitzenspieler nicht nach, wenngleich sein Gegenüber ihn im fünften Satz deutlich auch Distanz hielt. So war Jubilar Robert Steinke, der vor der Partie für seinen 300. Einsatz im Trikot der Eintracht geehrt wurde, der letzte Akteur, der einen Zähler beisteuerte, nach Spielverlusten des mittleren Paarkreuzes war der Drops dann rasch gelutscht.

Personell auf der letzten Rille lief tags darauf die Reserve, die bei der zweiten Mannschaft der Tischtennisfreunde Lünen nur dezimiert antrat und ebenso mit 4:9 verlor. Doch das Dolberger Quartett verkaufte sich teuer und rang dem Favoriten zahlreiche Sätze ab. Lohn dafür war ein Doppelerfolg von Sergej Menzetov und Uwe Förster, die auch im Einzel je einmal punkteten. Den vierten Zähler holte Andreas Weber nach einem 0:2-Satzrückstand knapp im Entscheidungssatz, Horst Jablinski ging hingegen leer aus.